Mechanisch-Biologische Abfallbehandlung für Biomüll und Restmüllfraktionen

Eine Behandlung von Bio- und Restabfall ist durch den deutschen Gesetzgeber im Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz zwingend vorgeschrieben. Auch die Deponierichtlinie der Europäischen Union schreibt für die nächsten Jahre eine deutliche Verringerung der biologisch abbaubaren Abfälle an der Gesamtmenge zur Ablagerung vor.

Die Integration einer Vergärungsanlage in die Behandlungsanlage bietet die Möglichkeit, Abfälle energetisch zu nutzen und den biologisch abbaubaren Anteil zu reduzieren.

Schwarting Biosystem liefert komplette Mechanisch-Biologische Behandlungsanlagen von der Annahme des Abfalls bis zur Abgabe des behandelten Gärrests. Der in einem Bunker angenommene Abfall wird zunächst in der mechanischen Vorbehandlung durch eine Kombination von Sieb-, Zerkleinerungs- und Sortiereinrichtungen aufbereitet. Dabei wird der Abfall in mehrere Ströme aufgetrennt: Störstofffraktionen zur separaten Entsorgung, heizwertreiche Fraktionen zur thermischen Verwertung und eine organikreiche Fraktion zur weiteren biologischen Behandlung mittels Vergärung.

Die Organikfraktion wird in einem speziellen Abfallanmaischbehälter mit Prozesswasser vermischt und der Vergärungsstufe zugeführt. Diese ist mit einem oder mehreren volldurchmischtern Fermentern ausgeführt. Zur apparatetechnischen Ausrüstung dieser Fermenter gehört ein Zentralrührwerk und ein Sedimentaustragssystem. Der ausgefaulte Gärrest wird entwässert und kann anschließend einer Kompostierung zur weiteren Behandlung zugeführt werden.




Bild 1: Vergrößerte Darstellung


Bild 3: Vergrößerte Darstellung