Vergärungsanlagen für organischen Abfall

Ein wesentlicher Teil des Abfalls aus Gewerbe und Industrie besteht aus organischen Substanzen. Große Mengen dieser Abfälle können in Vergärungsanlagen unter Erzeugung von regenerativer Energie wirtschaftlich verwertet werden. Der diesem Verfahren zugrunde liegende biologische Prozess erfolgt durch die Aktivität von anaeroben Mikroorganismen, d.h. unter Ausschluss von Luft-Sauerstoff.

An der Vergärung sind vielfältige Bakterienstämme beteiligt, deren Zusammensetzung sich aus den jeweiligen Umgebungsbedingungen ergibt (Ausgangsstoff, Temperatur, pH-Wert, etc.). Die organische Substanz wird dabei in mehreren Stufen zum Endprodukt Biogas - Kohlendioxyd (CO2) und Methan (CH4) - abgebaut.

Neben dem Biogas entsteht als Gärrückstand ein Gemisch aus Wasser, nicht abgebauter organischer Substanz (meist ligninhaltige holzige Substanzen) sowie mineralischer Stoffe (Sand, Bodenteilchen, Salz und andere Mineralien).

Die Mitarbeiter/innen der Schwarting Biosystem haben besondere Erfahrungen im Bau und Betrieb von Vergärungsanlagen zur Behandlung spezieller organischer Reststoffe, wie z.B. Speiseabfälle. Durch freie Anpassung der Verfahrensführung und des Fermenterkonzeptes können wir spezifisch auf die individuellen Belange der zu erstellenden Anlage und auf die zu vergärenden Stoffe eingehen.

Schwarting Biosystem ist Ihr Partner, wenn es um den Bau kostengünstiger, qualitativ hochwertiger und optimal an den Bedarf angepasster Anlagen geht - von der Planung bis zur schlüsselfertigen Anlage.



Bild 1: Vergrößerte Darstellung Bild 6: Vergrößerte Darstellung